WorldSkills goes visCampus!

Trotz der Absage der für Oktober geplanten WorldSkills in Shanghai bereitet sich das 38-köpfige SwissSkills National Team weiter auf die Berufs-Weltmeisterschaften vor. Mit gutem Grund: Es zeichnet sich ab, dass ein von der Schweiz mitinitiiertes dezentrales Alternativformat zu Stande kommt. In rund einem Dutzend Berufen dürften die sogenannten «WorldSkills Competition 2022» sogar an Schweizer Standorten durchgeführt werden.

Die Ernüchterung war zwar gross, als die WorldSkills 2022 in Shanghai vor rund einem Monat aufgrund der Corona-Einschränkungen in China abgesagt werden mussten. Für die 38 jungen Schweizer Berufsleute des SwissSkills National Teams wäre eine vollständige Absage nach monatelanger Vorbereitung äusserst bitter. Zumal bei Berufsmeisterschaften ein Nationalteam- Mitglied nur einmal bei einer Weltmeisterschaft antreten kann und aufgrund der Altersbeschränkungen eine Teilnahme an den nächsten WorldSkills 2024 in Lyon in den wenigsten Fällen eine Option darstellt.

Deshalb hat sich SwissSkills bei WorldSkills International in Abstimmung mit den nationalen Berufsverbänden und mit Unterstützung anderer Landesverbände sofort für ein Alternativformat starkgemacht, damit die Berufs-Weltmeisterschaften 2022 doch noch stattfinden können.

Innerhalb eines Monats haben diese ambitionierten Pläne konkrete Formen angenommen. Die gut 60 Wettkämpfe der WorldSkills sollen auf Standorte in der ganzen Welt verteilt werden. 

Schweiz als Austragungsort diverser WorldSkills Competition 2022

Trotz hoher Hürden sieht es derzeit gut aus: Aktuell gibt es für alle 35 Berufe, in der die Schweiz mit einer Wettkämpferin, einem Wettkämpfer oder einem 2er-Team an den WorldSkills 2022 teilnehmen möchte, einen von WorldSkills International zugeteilten Austragungsort. In den nächsten Tagen müssen nun von allen «Hosts» diverse Detailfragen hinsichtlich Machbarkeit geklärt werden. In diesem Prozess kann es noch einmal zu Standort-Verschiebungen, Rückzügen oder mangels genügend Teilnehmenden allenfalls auch zu vereinzelten Absagen kommen. Eine definitive Zuteilung der Berufe ist für spätestens mitte Juli zu erwarten.

Aktuell sind provisorisch 8 Standorte in der Schweiz mit insgesamt 13 Wettkämpfen zugeteilt. «Wir spüren ein sehr grosses Engagement der Berufsverbände, welche die Durchführung in ihren Branchen möglich machen. Es hätten sogar noch mehr Verbände für eine Durchführung in der Schweiz Hand geboten. Der Fokus von WorldSkills International ist es berechtigterweise, für jeden Wettkampf die bestmögliche Lösung zu finden», sagt André Burri.

Provisorische Schweizer Austragungsorte der WorldSkills Competition 2022

Kalenderwoche 36 (5. bis 10. September)

Bern (Bernexpo, im Rahmen SwissSkills 2022): Formenbauer/innen

Kalenderwoche 40 (3. bis 9. Oktober)

Montreux (Casino Barrière Montreux): Hotel-Reception

Kalenderwoche 41 (10. bis 16. Oktober)

Aarau (visCampus): Drucktechnolog/innen
Aarau (visCampus): Polygraf/innen
Basel (Holz, Messe Schweiz): Möbelschreiner/innen
Basel (Holz, Messe Schweiz): Bauschreiner/innen
Basel (Holz, Messe Schweiz): Zimmerinnen und Zimmermänner
Genf (ÜK-Zentrum): Goldschmiedinnen und Goldschmiede
Luzern (Richemont Fachschule): Bäcker/innen (Disziplin Bäckerei-Konditorei)
Luzern (Richemont Fachschule): Konditor/innen (Disziplin Patisserie)
Ort tbd: Elektroniker/innen

Kalenderwoche 43 (24. bis 30. Oktober)

Luzern (ZAGG 2022, Messe Luzern): Köch/innen
Luzern (ZAGG 2022, Messe Luzern): Restaurant-Service