22. November bis 17. Dezember: Ausstellung internationaler Bucheinbandwettbewerb

Wegen der Corona-Pandemie konnten die Bucheinbände des internationalen Bucheinbandwettbewerbes für Auszubildende 2020 erst im Juli 2021 juriert werden und die Preisverleihung fand im September 2021 in Graz statt. Nun werden sämtliche Wettbewerbseinbände in Zürich ausgestellt.

Hintergrund

Die Stiftung zur Förderung des Bucheinbandes geht auf ein Legat aus dem Jahre 1981 zurück. Das Legat stammt von einem Zürcher Buchbindermeister und trug damals den Titel „Schenkungsfonds MfB“. Als das Museum für Buchbinderei, MfB, in Bern aufgehoben wurde, um im neuen Gutenbergmuseum von Fribourg integriert zu werden, gab sich die Stiftung den neuen Namen mit dem Kürzel „SFB“.

Jährlich wird ein Wettbewerb für Auszubildende im Buchbinderhandwerk, gemeinsam mit Deutschland und Österreich, ausgeschrieben. Der Wettbewerb teilt sich in Kategorien – entsprechend der Lehrjahre - auf. Zudem wird in der Schweiz alle drei Jahre ein Verdienstpreis für Personen ausgerichtet, die besondere Leistungen für den Stand der Buchbinder erbracht haben.

Nachdem in früheren Jahren jedes Land seine eigenen Wettbewerbe durchführte, wurde im Jahre 2000 dieser Wettbewerb erstmals für den gesamten deutschsprachigen Raum ausgeschrieben. Die Wettbewerbsarbeiten werden in Ausstellungen in den drei Ländern jeweils der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Flyer Ausstellung