Hopfen & Malz ist leider verloren, doch Coop bekennt sich klar zu «Printed in Switzerland»

Die Vergabe des Magazins «Hopfen & Malz» durch Coop an eine ausländische Druckerei, hat in der grafischen Branche der Schweiz Irritationen ausgelöst. viscom sendete deshalb einen Brief an die Coop-Geschäftsleitung. Nun liegt die Antwort vor.

Die schlechte Nachricht: Coop hat keinerlei Gewissenbisse, diesen Auftrag ins Ausland vergeben zu haben. Die gute Nachricht: Coop bekennt sich zum Standort Schweiz und zu «Printed in Switzerland»:  "Auch Coop ist die Stärkung des Wirtschaftsstandorts Schweiz ein Anliegen. Vor diesem Hintergrund vergeben wir unsere Druckaufträge grösstenteils in die Schweiz. So werden sowohl die Coopzeitung, das Aktionsmagazin und die Werbemittel in unseren Retail-Verkaufsstellen in der Schweiz gedruckt".

Coop hat viscom vertiefende Informationen zukommen lassen, möchte diese aber nicht öffentlich bekanntgeben. Hintergründe zum Thema, können Mitglieder direkt bei viscom-Direktor Thomas Gsponer einholen.

viscom begrüsst das Bekenntnis von Coop und geht davon aus, dass die Aussagen korrekt sind. Ein weiteres Mal zeigt es sich, dass die vor einigen Jahren lancierte Kampagne „Printed in Switzerland“ von grossen Drucksacheneinkäufern wahr- und ernstgenommen wird. Fazit: wer zur Schweiz steht und es ehrlich meint, kommt um „Printed in Switzerland“ nicht herum. Es braucht schlichtweg moralischen Druck und Transparenz. viscom liefert dafür die Vorlage auch zugunsten derer, denen Branchensolidarität ein Fremdwort ist.