viscom-Eignungstest

Die Rekrutierung von Lernenden gehört zu den anspruchsvolleren Aufgaben einer Berufsbildners. Die Corona-Zeit vereinfacht diesen Prozess nicht. In diesen Tagen startet ein neuer Jahrgang Sekundarschüler in den Bewerbungsprozess. viscom bietet seit über 20 Jahren einen elektronischen Eignungstest an.

Anfänglich an den Berufsfachschulen organisiert, steht den Lehrbetrieben seit zwei Jahren eine kostenlose Online-Version zur Verfügung. Dies weil einerseits an den Schulen mit der Umstellung auf byod (bring your own device) die Infrastruktur nicht mehr zur Verfügung steht. Andererseits hat sich der Bewerbungsprozess in den Betrieben verändert. Anders als bei branchenübergreifenden Tests ist der viscom-Test Teil der Schnupperlehre. Der Eignungstest bietet keine Prognose auf künftige schulische Leistungen sondern bildet auf Basis der Lerninhalte des Lehrplans 21 eine schulische Momentaufnahme auf dem Stand Ende siebter Klasse ab.

Das persönliche Kennenlernen, das Arbeiten mit dem viscom-Schnupperlehrprogramm sowie der online-Eignungstest bilden eine verlässliche, faire Einheit, mit der sich verschiedene Stellenbewerber gut miteinander vergleichen lassen. Die Instrumente des viscom sind für Ausbildungsbetriebe kostenlos verfügbar, dies gilt auch für den Eignungstest. Die Rückmeldung der grafischen Unternehmen zeigt, dass Betriebe und Branchen mit einem sorgfältigen Evaluationsprozess eine deutlich tiefere Dropout Quote aufweisen als jene, die sich nur auf Momentaufnehmen in Form eines schriftlichen Eignungstest verlassen. Die Betriebe nehmen dabei immer wieder sehr unterschiedliche Gewichtungen der drei oben erwähnten Instrumente vor. So kann es vorkommen, dass ein Eignungstest nicht bestanden wurde und der Schüler die Stelle trotzdem erhält, weil er im persönlichen Gespräch oder der Arbeit in der Schnupperlehre mit Stärken aufwartet, die die schulische Schwäche ausgleichen. Der Erfolg im QV gibt nicht nur dem Berufsbildner recht, er bestärkt auch die Jugendlichen, welche eine Chance erhalten und diese genutzt haben.

Das viscom mit dem Angebot goldrichtig liegt, zeigen die jüngsten Diskussionen zum Thema Eignungstests. Diese lassen branchenfremde Testsysteme in einem schlechten Licht erscheinen und zeigen gleichzeitig auf, wie wichtig ein seriöser Bewerbungsprozess für alle Beteiligten ist. Lernende korrekt zu evaluieren ist eine Kernaufgabe für Berufsbildner. Dies auch immer vor dem Hintergrund, dass hier die Leistungsträger der grafischen Industrie von morgen ausgewählt und ausgebildet werden.