viscom – die starke Stimme für die grafische Industrie der Schweiz

Mit rund 750 Mitgliedfirmen ist viscom der führende Arbeitgeber- und Unternehmerverband der grafischen Industrie. viscom umfasst klassische Printunternehmen sowie Firmen, die in den Bereichen Konzeption, Gestaltung, Herstellung und Verbreitung aufbereiteter, sichtbarer Information tätig sind.

News von viscom.ch als RSS abonnieren.

 
News

Material- und Ressourceneffizienz

31.10.2014 - viscom ist im Bereich «klimaneutral drucken» Partner von der Schweizer Stiftung myclimate. Gemeinsam bieten sie die Klimainitiative der grafischen Industrie an. Zum Jahresende wendet sich myclimate mit einem speziellen Angebot an Betriebe, die mit dem Gedanken spielen, sich im Bereich der Effizienz zu verbessern. Für jeden Neukunden mit Abschluss im Kalenderjahr 2014 bietet myclimate zusätzlich eine kostenlose Potenzialanalyse im Bereich «effizienter Einsatz» von Material und Ressourcen an. Die Branchenlösung «Klimainitiative der grafischen Industrie» ist eine Erfolgsgeschichte. Mit Hilfe der aus dem Angebot entstehenden zielgerichteten Betriebsoptimierungen können grosse Energie- und Kosteneinsparungen mit kurzen Pay-Back- Zeiten generiert werden. Zugleich beantworten die myclimate-Label «klimaneutrale Drucksache» und «klimaneutrale Druckerei» eine stetig steigende Nachfrage auf Kundenseite. Bislang nehmen rund 70 Druckereien und grafische Betriebe die Branchenlösung in Anspruch. Mit dem Engagement beim Netzwerk Ressourceneffizienz Schweiz (reffnet.ch) komplettiert myclimate sein Dienstleistungsangebot und bietet nun umfassende Beratungen und Umsetzungsbegleitung in den Bereichen CO2, Energie und Ressourcen an.

Interessierte Betriebe melden sich beim myclimate-Ansprechpartner Julian Meitanis, julian.meitanis@myclimate.org.
mehr
News

Mediation im Arbeitsrecht

29.10.2014 - In diesem Basis-Seminar erhalten Sie eine Einführung in den Ablauf einer Mediation im Arbeitsrecht (Konfliktlösung innerhalb von Unternehmen, z.B. bei Streitigkeiten zwischen einzelnen Mitarbeitenden oder mit dem Vorgesetzten etc.) und Sie lernen die Chancen und Grenzen der Mediation kennen.

Zielgruppe:          
Personen aus unterschiedlichen Tätigkeitsgebieten, welche mit Konflikten zu tun haben, z.B. Führungskräfte, Personalverantwortliche, etc.
Es sind keine juristischen Vorkenntnisse erforderlich.

Datum / Zeit:
Montag, 24. November 2014
10.00 Uhr – 16.00 Uhr

Ort:                       
viscom
Speichergasse 35
3000 Bern 7

Kursleitung:         
lic. iur. Irene Karoussos, Rechtsanwältin und Mediatorin
Leiterin Rechtsdienst
viscom – swiss print & communication association

Anzahl Teilnehmer:
mind. 4, max. 12

Kosten:                   
viscom-Mitglieder:         CHF 690.-- (exkl. MwSt)
Nichtmitglieder:             CHF 840.-- (exkl. MwSt)
In den Seminarkosten inbegriffen sind Mittagessen, Pausenerfrischungen sowie das Beobachter-Buch "Mediation".   

Anmeldeschluss: Dienstag, 18. November 2014

Annullationsbedingungen:
Annullationen nach Anmeldeschluss: 100% der Teilnahmegebühr

 

Zur Anmeldung
mehr
News

gregor calendar award 2015

28.10.2014 - Kalendermacher aus dem In- und Ausland können bis 9. Dezember 2014 ihre Kalender für das Jahr 2015 beim Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden- Württemberg in Stuttgart ein- reichen. Im Rahmen der beiden renommierten Wettbewerbe um den gregor international calendar award und dem gregor international photo calendar award werden die kreativsten und am besten gestalteten Kalender der Welt gesucht. Veranstaltet werden die Wettbewerbe und Kalenderausstellungen vom Graphischen Klub Stuttgart e. V., dem Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg und dem Verband Druck und Medien in Baden-Württemberg e. V.
Ziel des gregor international calendar award ist es, jedes Jahr einen repräsentativen Querschnitt des Kalenderschaffens vorzustellen und zur Reflexion des Kalenders in unserer Zeit anzuregen. Zur Teilnahme aufgefordert sind alle an einer Kalenderproduktion beteiligten Hersteller, Gestalter, Fotografen, Werbeagenturen, Verlage und Druckereien sowie Auftraggeber aus der Industrie. www.gregor-calendaraward.com
mehr
News

Betriebspraktische Vertiefung

28.10.2014 - Start am 4. Februar 2015 in St.Gallen

Dauer
16 x 4 Lektionen (während 2. Semester)

Zeiten
Mittwoch, 8.20–11.50 Uhr in St.Gallen

Zielgruppe
Polygrafen-Lernende im 1. Bildungsjahr

Inhalt
Während der betriebspraktischen Vertiefung wird den Polygrafen-Lernenden im 1. Bildungsjahr die Möglichkeit geboten, ihre Fach-, Methoden-, Sozial- und Selbstkompetenzen zu fördern. Die Lernenden erhalten die Möglichkeit die erlernte Theorie konkret mit praxisnahen Aufgaben (Gestalten, Erstellen und Aufbereiten mediengerechter Publikationen) anzuwenden, Arbeitstechniken zu vertiefen und Zusammenhänge zu erkennen.

Das eigenverantwortliche Handeln und vernetzte Denken sowie die Kommunikations- und Teamfähigkeit sollen gefördert werden.

Referentin
Sibylle Jacomet-Zenhäusern, Technopolygrafin und ÜK-Instruktorin

Ort
GBSSG, Schule für Gestaltung St.Gallen, Zimmer KU 172

Kosten
Keine Kosten für Mitglieder der viscom-Sektion OCH-FL
CHF 250.00 für Nichtmitglieder

 
Die Gestaltung, Erstellung und Aufbereitung mediengerechter Publikationen ist für die Informationsgesellschaft von ­zentraler Bedeutung. Mit ihren Handlungskompetenzen tragen Polygrafinnen und Polygrafen EFZ im Interesse der Gesellschaft entscheidend zur Vielfalt, Qualität, Weiter­entwicklung und zum Image der Print- und Kommunikationsbranche und zur Umsetzung technologischer Trends und Innovationen bei.

Handlungskompetenzen
1. Gestalten mediengerechter Publikationen
2. Erstellen und Aufbereiten mediengerechter Publikationen
3. Anwenden der ersten Landessprache
4. Anwenden der zweiten Landessprache
5. Sicherstellen der Arbeitssicherheit, des Gesundheitsschutzes und des Umweltschutzes

Bei der betriebspraktischen Vertiefung liegt der Schwerpunkt auf den Handlungskompetenzbereichen 1 und 2 – also der Gestaltung, ­Erstellung und Aufbereitung mediengerechter Publikationen.

Fachkompetenz
Es müssen fachliche Anforderungen bewältigt werden, wie etwa ­Arbeiten planen, Texte anpassen oder Gestaltungsideen entwickeln.

Methodenkompetenz
Um eine gute persönliche Arbeits- und Lernorganisation, eine ge­ordnete und geplante Arbeit und einen sinnvollen Einsatz der Arbeitsmittel sicherzustellen, braucht es Methodenkompetenzen:
• Arbeitstechniken und Problemlösen
• Prozessorientiertes, vernetztes Denken und Handeln
• Lernstrategien für das lebenslange Lernen
• Kreativität

Sozial- und Selbstkompetenz
Um in Kommunikations- und Teamsituationen sicher und selbstbewusst zu handeln, braucht es Sozial- und Selbstkompetenzen:
• Eigenverantwortliches Handeln
• Kommunikationsfähigkeit
• Konfliktfähigkeit
• Teamfähigkeit
• Umgangsformen und Auftreten
• Belastbarkeit
• Ökologisches Verantwortungsbewusstsein und Handeln

Die betriebspraktische Vertiefung soll die Lernenden in ihren
Fach-, Methoden-, Sozial- und Selbstkompetenzen fördern.


Taxonomiestufen
K3 Informationen über Sachverhalte in verschiedenen Situationen anwenden.
K4 Sachverhalte in Einzelelemente gliedern, die Beziehung zwischen Elementen aufdecken und Zusammenhänge erkennen.
K5 Einzelne Elemente eines Sachverhalts kombinieren und zu einem Ganzen zusammenfügen oder eine Lösung für ein Problem entwerfen.

Das Hauptaugenmerk in der betriebspraktischen Vertiefung liegt in den oben aufgeführten Taxonomiestufen.
 

Zur Anmeldung
mehr

Veranstaltungen


Datum Event Ort
03.11.2014 - 04.11.2014
Farbmanagement Grundlagen 
Schule für Gestaltung Aargau 
07.11.2014 
iMD14 St. Gallen - Let's interact!  
St.Gallen 
08.11.2014 
Technische Bildkompetenz 2 
St. Gallen 
11.11.2014 
Workshop - Business Model Innovation  
Bern 
11.11.2014 
Workshop - Business Model Innovation  
Zürich 
11.11.2014 
Alles UV? Alles gut? 
Schlieren 
18.11.2014 
Netmapping – Vernetztes Denken 
Bern 
20.11.2014 
A.o. Jahresversammlung der Sektionen Aargau/AVG, Basel und Solothurn 
Oberbuchsiten 
21.11.2014 
Rehbockschmaus 
Restaurant Sonne, Winterthur 
24.11.2014 
Mediation im Arbeitsrecht 
Bern 
 
 
sephir
 
sephir