viscom-News

Petition eingereicht: Schweizer Steuergelder für Schweizer Drucker

16.06.2016 - Seit Jahren setzt sich viscom dafür ein, dass die Beschaffung von Druckerzeugnissen durch die Kantone, die Bundesverwaltung und die Bundesbetriebe ausschliesslich in der Schweiz erfolgt. Eine der vielen Initiativen war die Verstärkung der politischen Lobby-Arbeit, die mit der Gründung der parlamentarischen Gruppe Print ihren vorläufigen Höhepunkt erreicht hat. Präsident dieser Parlamentariergruppe ist Nationalrat Felix Müri, der sich in den letzten beiden Jahren unermüdlich für die Interessen der Branche eingesetzt hat. Er hat bereits 2014 in einer Interpellation vom Bundesrat eine Offenlegung der Beschaffungspolitik der Bundesbetriebe verlangt. Um noch mehr Druck aufzusetzen, wurde eine Petition erarbeitet, die 300 viscom-Mitglieder unterschrieben haben. Am 16. Juni 2016 erfolgte nun die offizielle Übergabe durch viscom-Präsident Peter Edelmann, viscom-Direktor Thomas Gsponer und in Begleitung von Felix Müri, an den Vertreter der Bundeskanzlei Raphaël Leuenberger.
 
Die Petition im Wortlaut:
Printbeschaffung nur in der Schweiz
Die Mitglieder des Unternehmerverbandes viscom fordern den Bundesrat auf, aktiv zu werden, damit Druckerzeugnisse für die Bundesverwaltung und die Bundesbetriebe ausschliesslich in der Schweiz beschafft werden. Aus ökologischer, ökonomischer und sozialer Sicht gibt es keine stichhaltigen Gründe für einen Einkauf von Druckerzeugnissen im Ausland. Die schweizerische grafische Industrie zählt 1000 leistungsfähige und innovative Unternehmen.
 


zurück
 
 
 
gib.ch
 
sephir
 
 

Zertifizierung
Wir sind ISO 9001:2015
(Qualitätsmanagementsystem) zertifiziert.
ISO9001_IQNet
-