Informationen über das neue Verpackungsgesetz in Deutschland

In der Europäischen Union gilt das Prinzip der Produktverantwortung des Herstellers. Wer Verpackungen in der Europäischen Union in Verkehr bringt, muss sich bereits zuvor darum kümmern, dass diese Verpackungen ordnungsgemäss entsorgt werden.

Am 1. Januar 2019 tritt in Deutschland ein neues Verpackungsgesetz in Kraft. Alle, die im Geltungsbereich des Gesetzes Verpackungen herstellen oder die mit Ware befüllte und beim privaten oder ähnlich gestellten Endverbraucher (trifft nicht auf grossgewerbliche/industrielle Kunden zu) anfallende Verpackungen in den Verkehr bringen, sind von dem neuen Gesetz betroffen und müssen sich neu in das Verpackungsregister der Stiftung Zentrale Stelle eintragen. Als Hersteller gilt auch jemand, der die Verpackungen in den Geltungsbereich des Gesetzes einführt. Somit sind auch Schweizer Händler, die nach Deutschland liefern von diesem neuen Gesetz betroffen, das heisst sie müssen sich in das Verpackungsregister eintragen. 

Ausnahme: Bei Druckerzeugnissen/Verlagserzeugnissen ist Hersteller im Sinne des Verpackungsgesetzes in der Regel der Verlag bzw. Kunde eines Druckhauses, wenn die Herstellung der Druckerzeugnisse sowohl hinsichtlich der Gestaltung des Druckerzeugnisses als auch hinsichtlich der Gestaltung der Verpackung (z. B. Schutzfolie, Katalog-, Postwurfverpackungen) nach seinen Vorgaben geschieht.